Frankfurt-Song von Lutz Riehl (Text und Musik) und Christina Kupczak (Zeichnungen), zum Start auf das Bild klicken

Willkommen bei AugenOhr-Frankfurt, der gemeinsamen Website von Lutz Riehl und Christina Kupczak, einem Autorenduo mit Inklusionshintergrund. Sie erreichen uns unter: info@augenohr-frankfurt.de Besuchen Sie auch unsere YouTube-Kanäle, Klicken Sie dazu auf das entsprechende Symbol:

SALOMES BOTSCHAFT

„Ringing in 23“ – Rhetorischer Start ins Jahr mit Toastmasters

Am Mittwoch, den 4. Januar, sind auch die Frankfurter Toastmasters in ein neues Jahr gestartet. Beim Meeting des Business Club Frankfurt durften die dreißig Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur vorbereiteten Reden zuhören, sondern sich auch selbst im Stegreifreden versuchen. Neben zahlreichen neuen Gästen gab es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Ein wortreicher Start ins neue Jahr, der Lust auf mehr macht.

AugenOhr wünscht allen ein frohes und gesegnetes neues Jahr

Passend Jahreswechsel gibt es bei „Vorsicht, Klassik!“ die Vertonung eines Gedichtes von Lothar Zenetti (1926-2019), das inzwischen selbst zu einem modernen Klassiker geworden ist, besonders in Verbindung mit dem Jahreswechsel. Gesang und Klavier: Lutz Riehl.

Prosit Neujahr! – Der Januar bei AugenOhr

Auch im neuen Jahr dürfen Sie sich auf unsere monatlichen Beiträge freuen. Im Kulturfenster blicken wir zum Jahresbeginn auf einen echten Silvester- und Neujahrsklassiker – „Die Fledermaus“ von Johann Strauss. In der Rubrik Wussten Sie schon…? gehen wir der Bedeutung der Redewendung „einen guten Rutsch“ nach. Zum Thema UKRAINE können Sie in diesem Monat einen Beitrag über den Schriftsteller Wladimir Korolenko finden.

Vier Jahre AugenOhr – Lutz Hesslisch gratuliert

Am 28. Dezember 2018 ging AugenOhr mit seiner Website an den Start, seither hat sich einiges getan. Daher hat es sich Lutz Hesslisch nicht nehmen lassen, dem Autorenduo seine ganz persönlichen Glückwünsche per Videobotschaft zu senden. Erfahren Sie dabei noch das ein oder andere über die Ursprünge der Familie Hesslisch. Die beiden bisherigen Staffeln finden Sie in unserer Rubrik DIE HESSLISCHS. Freuen Sie sich auch auf das Kulturprogramm von AugenOhr im Haus am Dom in Frankfurt für das erste Halbjahr 2023. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Flyer.

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Website alles Gute für das Jahr 2023.

AugenOhr beim Ökumenischen Weihnachtsgottesdienst auf dem Frankfurter Hauptbahnhof

Nach zweijähriger Corona-Pause fand am Mittag des 24. Dezember 2022 erstmals wieder der von der Bahnhofsmission organisierte ökumenische Weihnachtsgottesdienst auf dem Frankfurter Hauptbahnhof statt. Beatrix Henrich (St. Antonius) und Andreas Klein (Hoffnungsgemeinde) standen dem Gottesdienst gemeinsam mit Anja Wienand und Laura Kliem vor. Im Zentrum des ungewöhnlichen Gottesdienstes stand eine Meditation über das Lied „Mut“ von Herbert Grönemeyer. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Lutz Riehl (Gesang und Keyboard) gestaltet, unterstützt wurde er dabei von einem Mitglied der Frankfurter Bläserschule.

Kultursalon mit AugenOhr im Haus am Dom

Am 5. Dezember fand im Haus am Dom zum zweiten Mal ein Kultursalon mit dem Duo AugenOhr statt. Nach der Premiere mit dem Thema Joseph von Eichendorff stand dieses Mal das Weihnachtslied „Stille Nacht“ auf dem Programm. Die Veranstaltung wurde von einem sehr interessierten und auch aktiven Publikum angenommen. Sie bildet den Auftakt zu einer Kultursalon-Reihe, die ab Februar 2023 am ersten Montag im Monat im Haus am Dom von AugenOhr veranstaltet wird.

Doppelerfolg beim 1. Toastmaster Triathlon in Dortmund

Am Samstag, den 26. November, fand in Dortmund erstmals ein Toastmaster Triathlon statt. Dabei mussten zehn Wettbewerbsteilnehmer in drei Disziplinen antreten: der Bewertungsrede, der Stegreifrede und der vorbereiteten Rede. Die kleine Abordnung aus Frankfurt war hierbei besonders erfolgreich. So konnte sich Lutz Riehl nicht nur über den Gesamtsieg freuen, mit Lukas Thies ging auch der 2. Platz an einen Frankfurter Toastmasters, Dritter wurde Peter Ratko aus Köln.

Der Tod und die Ärztin – Beifall für ein außergewöhnliches Duo

Am 16. November 2022 luden Dr. Christiane Gog, Chefin der Palliativmedizin am Sana-Klinikum Offenbach und Dr. Lutz Riehl (AugenOhr), der als Tod agierte, zum zweiten Mal zu einem außergewöhnlichen Abend ins Haus am Dom ein. Unter dem Moto „Der Tod und die Ärztin“ führten beide durch ein abwechslungsreiches, sogar unterhaltendes Programm. Während Christiane Gog einen tiefen Einblick in die Arbeit der Palliativmedizin gab, beleuchtete Lutz Riehl die kulturgeschichtlichen Hintergründe zur Darstellung des Todes sowie der Verarbeitung dieses Themas in Kunst, Musik und Literatur. Am Ende gab es großen Zuspruch von den Anwesenden für dieses besondere Duo. Die nächste Veranstaltung von AugenOhr im Haus am Dom findet am Montag, den 5. Dezember 2022, statt, dann gibt es einen Kultursalon zur Geschichte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“.

WIR SIND WIEDER DA!

Nach einer technischen Störung unserer Website (eine Umstellung der Programmiersprache wurde notwendig), sind wir nun endlich wieder für Sie und Euch erreichbar. Wir bitten den Ausfall zu entschuldigen. Inzwischen sind die Folgen 3 und 4 des Romans SALOMES BOTSCHAFT online gegangen. Sie können Sie über den YouTube-Kanal SALOMES BOTSCHAFT anhören. Viel Freude dabei.

SALOMES BOTSCHAFT – Folge 4 ist online

SALOMES BOTSCHAFT lautet der Titel des neusten Romans von Christina Kupczak, den wir Ihnen ab dem 1. November 2022 jeden Dienstag als Hörbuch in einer Podcast-Reihe präsentieren. Hier finden Sie die erste Folge. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik SALOMES BOTSCHAFT und unserem gleichnamigen YouTube-Kanal (auf das Stier-Symbol am Seitenanfang klicken).

WOLODYMYR SELENSKYJ – OHNE EUCH

Aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Ukraine gibt es eine Änderung im Programm von VORSICHT, LYRIK! Unter dem nächtlichen Eindruck eines russischen Raketenangriffs in der Ost-Ukraine, der zu großflächigen Stromausfällen führte, veröffentlichte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am 12. September 2022 ein Gedicht. Es ist eine Abrechnung mit dem Schreckensregime von Wladimir Putin.

LUTZ fragt LUTZ – Das Interview

Es ist schon eine Herausforderung im Alltag: Was darf man eigentlich noch sagen, ohne dabei andere zu kränken oder auf die Füße zu treten? Eine Situation, mit der sich LUTZ HESSLISCH, Mitglied aus unserer Hörspiel-Familie DIE HESSLISCHS schwer tut. Aber zum Glück hat er sich einen hilfsbereiten Gesprächspartner gesucht, seinen Namensvetter und Mit-Initiator von AugenOhr, LUTZ RIEHL. Freuen Sie sich auf dieses ungewöhnliche Gespräch.

UNSERE JAHRHUNDERTFRAU – Buchpräsentation im Haus am Dom

Am Sonntag, den 11. September, war AugenOhr wieder einmal im Haus am Dom zu Gast. Im Mittelpunkt stand Christina Kupczaks Buch „Unsere Jahrhundertfrau“, eine Auftragsarbeit, die von Paul Lövenich angeregt wurde. Im Gespräch mit Lutz Riehl zeichnete die Autorin das Leben von Irene Lövenich (1903-2003) nach, eine Geschichte, die mehr ist als nur ein Familienportrait. Hieraus entwickelte sich eine anregende Diskussion mit dem sehr interessierten Publikum.

Erfolg beim Rhein-Main Redefestival

Beim dritten Rhein-Main Redefestival, dass vom Mainhätten-Toastmasters-Club am 10. September in Kronberg veranstaltet wurde, stand ein Redeslam mit Lügengeschichten im Vordergrund. Acht Teilnehmer stellten sich dem Publikum mit einer vorbereiteten Rede in einer ersten Runde, die besten fünf traten in einer zweiten Runde nochmals mit einer weiteren Rede gegeneinander an. Lutz Riehl konnte den Wettbewerb für sich entscheiden.

AugenOhr im Haus am Dom

Auch im zweiten Halbjahr ist AugenOhr wieder mit einigen Veranstaltungen im Haus am Dom vertreten. Näheres hierzu erfahren Sie in unserem Flyer.

Änderungen im AugenOhr Jahresprogramm

Liebe Besucher und Besucherinnen unserer Website,

die aktuelle politische Situation greift stark in unseren Alltag ein und bedrückt uns alle. Wie lange wird der Krieg in der Ukraine noch dauern? Keiner weiß es und die Lage ist und bleibt ernst, die Aussichten düster. Daher: Keine Zeit für heiter-ironische Projekte wie FAMILIE  HESSLISCH. –  Wir haben uns deshalb entschieden die geplanten zwei Hörspielfolgen für dieses Jahr einzustellen, in der Hoffnung 2023 die Serie fortsetzen zu können.

Dafür werden wir ein anderes Großprojekt für den Herbst 2022 vorziehen. Wir arbeiten momentan daran dieses Projekt als Podcast – Reihe zu realisieren.

SALOMES  BOTSCHAFT ist ein Jahresprojekt mit wöchentlichen 30-minütigen Podcast-Folgen. Eingeleitet wird die neue Reihe mit einem Gespräch der beiden AugenOhr Autoren.

Geplanter Beginn ist der 1. November. Worum es sich handelt? Lassen Sie sich überraschen. Nur soviel: das Thema ist aktuell, wenn es auch in historischer Zeit spielt.

Bis dahin hoffen wir Sie mit unseren monatlichen Beiträgen zu erfreuen, ebenso mit den wöchentlichen Gedichten auf dem Lyrik-Kanal.

LUTZ  HESSLISCH wird sich im August mit einer Zwei- Mann- Satire zu Wort melden.

Bleiben Sie optimistisch, gesund und aufgeschlossen in schwieriger Zeit und freuen Sie sich auf SALOMES  BOTSCHAFT.

Ihr AugenOhr- Duo 

Ein Ostergruß von der Salatschnegg

Liebe Fans von Familie Hesslisch. Eigentlich sollte es jetzt mit der neuen Staffel um unsere grüne Familie weitergehen, aber es sind düstere Zeiten. Derzeit stehen andere Themen und Probleme im Vordergrund, bei denen einem das Lachen vergehen kann. Aber keine Sorge, wir bleiben dran und werden uns hoffentlich bald mit Neuigkeiten von den Hesslischs bei Euch und Ihnen melden, denn eines steht fest: Nicht einmal Putin kann eine Salatschnegg zum Schweigen bringen. In diesem Sinne, friedliche Ostern.

Friedensgebet vor dem Frankfurter Hauptbahnhof

Am Montag, den 7. März, fand auf dem Platz vor dem Frankfurter Hauptbahnhof ein ökumenisches Friedensgebet statt. In einer Andacht beteten Carsten Baumann (Bahnhofsmission) und Beatrix Henrich (Domgemeinde) mit den Anwesenden für die Opfer des Krieges in der Ukraine. Die musikalische Gestaltung hatte Lutz Riehl, neben einem Anti-Kriegs-Song von Udo Lindenberg war am Ende der Veranstaltung auch die ukrainische Hymne zu hören.

ZEITENWENDE

24.Februar 2022

Wir erleben historische Tage mit dem Freiheitskampf der UKRAINE, der für ganz Europa entscheidend sein wird. Das Schicksal dieses Landes bestimmt ob wir weiterhin in Freiheit und Selbstbestimmung leben dürfen oder uns einem Despoten unterwerfen müssen. Wir sollen uns fürchten und wir sollen alle in Schockstarre fallen. Das tun wir nicht und jeder / jede kann einen kleinen Beitrag leisten, dass die Demokratie siegt.

AugenOhr startet hiermit eine Info- Reihe über die Ukraine, das zweitgrößte Land Europas, welches Geschichte und Kultur des Kontinents wesentlich mitgeprägt hat, wenn auch vielen von uns Ost- Europa nicht so vertraut ist wie der Westen des Kontinents.

Es werden weitere Beiträge zum Thema Ukraine erscheinen. Außerdem gibt es noch ein Video von Lutz Riehl, das Sie sich hier ansehen können.

Eine deutsche Übersetzung der ukrainischen Hymne finden Sie hier:

SLAWA UKRAJINI  !  (Ruhm der Ukraine – Hoch die Ukraine!)   

Christina Kupczak und Lutz Riehl   

Lesung im Haus am Dom

Am 22. Januar fand im Haus am Dom in Frankfurt die erste AugenOhr-Veranstaltung in diesem Jahr statt. Im Gespräch mit Lutz Riehl erzählte Christina Kupczak ausführlich von ihrem Buch GAUDETE, das im Dezember als Neuauflage erschien. Auch las die Autorin einige Ausschnitte. Das Publikum zeigte sich gleichermaßen beeindruckt wie begeistert. Ein motivierender Start in das Jahr.

Neu bei AugenOhr

Der Jahresbeginn bietet meist auch die Gelegenheit, Inventur zu machen – genau das haben wir bei unserer Website getan. Dabei haben wir es nicht nur beim „Durchfegen“ belassen. In unserem Seitenmenü finden Sie ab jetzt auch den Unterpunkt „Videos“, in dem wir eine Auswahl einiger Videos aus unseren YouTube-Kanälen für Sie zusammengestellt haben. Viel Freude damit.

Veranstaltungen von AugenOhr im Haus am Dom

Auch im ersten Halbjahr 2022 wird es wieder einige Veranstaltungen von und mit AugenOhr im Haus am Dom in Frankfurt geben. Den Anfang macht eine Autorenlesung aus dem Buch GAUDETE von Christina Kupczak am Samstag, den 22. Januar 2022 von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Eine Voranmeldung ist erforderlich.

Alle weiteren Termine und die Kontaktdaten zur Voranmeldung finden Sie auf unserem Flyer, den Sie hier herunterladen können.

GAUDETE erscheint in einer Neuauflage

Am 6. Dezember 2021 erscheint Christina Kupczaks Frankfurter Weihnachtserzählung in einer neu gestalteten Auflage. Der neu gesetzte Text ist um zahlreiche Zeichnungen der Autorin ergänzt. Eine schöne Idee für ein besonderes Weihnachtsgeschenk. Hier geht es zur Buchbestellung.